Haafingar

Moderatoren: Palontras, Kratos, Grand Admiral

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 673
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Haafingar

#1

Beitrag von Kratos » Mo 19. Mär 2018, 00:12

Wetter: Leicht nieselnd, aber warm, und windstill.
Tageszeit: Mittags
Handlung: Freeplay
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Alain
Abenteurer
Beiträge: 207
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Re: Haafingar

#2

Beitrag von Alain » Fr 20. Apr 2018, 23:37

Artemis von Einsamkeit - Einsamkeit - Blauer Palast | Bei Mars


Es musste bereits mittags sein, als doch ein Sonnenstrahl durch die schweren Vorhänge in Artemis' Schlafgemach fiel. Wie üblich tastete seine Hand neben sich und er zog sie zurück, als habe er sich verbrannt, als dort nichts war, als eine kalte, leere Bettseite. Noch bevor er die Augen aufschlug, konnte er die Tränen spüren. Diese Bettseite sollte nicht leer sein. Sein Mann sollte da liegen, ihn anlächeln und küssen und Toryggs Augen sollten das erste sein, was er am Tag sah.
Seit etwa einem Jahr allerdings, war das erste, was Artemis morgens sah, die Decke, oder die Wand ihm gegenüber. Manchmal, wenn er auf der linken Seite schlief, fiel sein Blick auch zuerst in den Raum, wie heute, und auf seinen Bruder, der in einem Stuhl neben seinem Bett saß und über seinen unruhigen Schlaf wachte.
Artemis blinzelte leicht. "Noch da?", fragte er, etwas heiser von den Tränen der letzten Nacht, den Schreien seiner Alpträume und dem Schlaf. "Musst du nicht...?", seine Frage blieb unvollendet.
»Never forget, Caragor Nr. 3, 2k18«
~
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Benutzeravatar

Rune
Wildfang
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Feb 2018, 19:21
Avatar: https://snowy-lynn.deviantart.com/
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Haafingar

#3

Beitrag von Rune » So 6. Mai 2018, 09:33

Samir Schnellfuß/ Kurier/ Gasthaus "Zwinkender Skeever" -> Stadt

Samir hatte die Nacht nicht wirklich gut geschlafen. Das Bett war ein wenig unbequem gewesen. Doch dies war der Kurier gewohnt, denn lieber in einem Gasthaus schlafen, als in der freien Natur, wo Tag und Nacht irgendwelche Biester aus dem Hinterhalt angreifen könnten. Zumindest bin hier vorerst sicher. Gerade als er es zuende gedacht hatte, entspannte er sich auch wieder. Samir war es vorhin nicht aufgefallen als er an die wilden Tiere gedacht hatte, dass er sich angespannt hatte. Lustlos stocherte er in seinem Essen herum und kaute lustlos auf einem Stück Brot herum. Eigentlich hatte der junge Rothwardone keinen Hunger, doch es musste zumindest eine Kleinigkeit essen, ehe er sich auf den Weg in eins der Fürstentümer machen sollte. Noch hatte er zwar keine Nachricht erhalten, doch was nicht ist, konnte noch werden. Sollte er also einen Brief bekommen, musste er sich schleunigst auf dem Weg machen und die Nachricht abliefern. Da blieb dann meistens keine Zeit mehr für ein Frühstück. Also schob er sich den Rest des Brotes in den Mund und leerte seinen Teller. Danach stand er auf und ging zum Tresen. Dort legte er einige Septime auf den Tisch und bezahlte für das Zimmer und das Essen. Nachdem Samir sich höflich verbschiedet hatte, verließ er das Gasthaus und trat in die Sonne. Sofort wurde es warm und er genoss einen Moment dieses wohlige Gefühl. Ich denke ich werde noch zum Mark gehen und mir das ein oder andere Kaufen. Man weiß ja nie wann ich gehen muss. Gemütlich schlenderte der Kurier los, weiter ins Stadtinnere.
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 673
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Mars - Hauptmann der Stadtwache; Blauer Palast bei Artemis

#4

Beitrag von Kratos » Do 7. Jun 2018, 20:40

Mars strich sich mit der Hand über die Augen. Sie brannten und tränten, aber er konnte nicht schlafen. Wie auch. Dieser Sessel sah zwar bequem aus, aber nach mehreren Stunden der Nachtwache war sein Rücken steif, und seine Glieder schmerzten.
Artemis hatte in der Nacht viel geweint, und geschrien, er war immer wieder aufgestanden um ihn in den Arm zu nehmen, auch wenn er wusste, dass er ihm nicht die Nähe geben konnte, die er brauchte. Er war nicht derjenige, nach dem er rief - und er würde es auch nie sein.
Ein Stich durchzuckte ihn, doch er lächelte seinen kleinen Bruder an, als dieser nun endgültig aus seinen Albträumen erwachte.
"Ich lass dich nicht allein", sagte er, stand auf - verbat sich selbst, das Gesicht zu verziehen - und setzte sich neben ihn auf den Bettrand. Er wischte die letzten Tränen aus seinem Gesicht und strich mit der anderen Hand behutsam durch sein Haar.
Er fragte nicht nach seinen Träumen, oder ob er gut geschlafen hatte. Er kannte beide Antworten. Er saß nur da, strich durch seine Haare und schwieg.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Alain
Abenteurer
Beiträge: 207
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Re: Haafingar

#5

Beitrag von Alain » Sa 15. Sep 2018, 01:08

Artemis von Einsamkeit - Einsamkeit - Blauer Palast | Bei Mars


"Natürlich...," antwortete Artemis leise. Er hätte es wissen sollen -- sein Bruder würde ihn nicht alleine lassen. Wahrscheinlich war er der Einzige, der ihm erst von der Seite weichen würde, wenn auch er... Nein. Er konnte nicht darüber nachdenken. Artemis schloss die Augen, seine Hände verkrampften sich auf der Bettdecke. Diese schrecklichen Gedanken, die ihn gerade nach seinen Träumen nicht los ließen... Er wünschte, er könnte sie auslöschen, zum Schweigen bringen, für immer. Wünschte, er könnte seinen Mann wieder sehen, seine Lippen wieder spüren, seine Hände, seine starken Arme, die ihn an sich drückten, seine Stimme hören, die ihm versprach, dass alles gut war... Ja, manchmal wünschte er sich, er wäre tot.
Artemis musste sich fest auf die Lippe beißen, um nicht wieder anzufangen, zu weinen. Nach und nach beruhigten ihn Mars' stetige Bewegungen durch sein Haar. "Muss ich schon aufstehen?", fragte er nach einer Weile. Er hoffte nicht. Die höfischen Angelegenheiten konnten ihm gestohlen bleiben, er wollte niemanden sehen. Doch er konnte beinah schon Kratos' strenge Stimme hören, die ihn ermahnte, die Pflichten, die Torygg so wichtig gewesen waren, nicht zu vernachlässigen -- und vor allem nicht wegen persönlicher "Befindlichkeiten". Sein Mann hätte das nie getan. Doch Torygg war in so vielen Dingen ein so viel besserer Mann gewesen. Besser, als alle anderen. Außer vielliecht... Artemis schlug die Augen auf und sah Mars eine Weile lang an. Ja, diese beiden wären einander ebenbürtig, in so vielen Dingen. Vielleicht hatten sie sich deshalb immer so gut verstanden -- diese zwei wunderbaren Männer, die er über alles liebte. Vielleicht sollte er versuchen, ein wenig mehr wie sie zu sein.
Artemis seufzte tief und setzte sich auf. "Ich sollte mich besser anziehen," sagte er leise und stand schließlich auf.
Schon das fühlte sich wie eine Anstrengung an, gegen die sein Körper rebellierte. Er aß kaum, schlief schlecht und weinte viel -- all das setzte ihm zu, merklich. Für einen Augenblick schwankte er leicht, doch konnte sich am Kleiderschrank abstützen. Hoffentlich hatte Mars das nicht bemerkt. Er würde sich nur noch mehr Sorgen machen.
»Never forget, Caragor Nr. 3, 2k18«
~
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Antworten